Main Menu

Biowup
Takeouts

Login Form






Passwort vergessen?

Du bist hier:  Biowup arrow Conventions arrow Logbuch
Convention Logbuch
Im Convention Logbuch schreiben wir in aller kürze einige lustige, absurde und bemerkenswerte Dinge über Conventions auf, die wir oder ein Teil von uns besucht haben. Es soll uns an all die schönen und lustigen Conventions erinnern, die wir zusammen in der Vergangenheit erlebt haben.


Ludwigsburg 2008 - Lubacon Drucken
Geschrieben von Marko   
Saturday, 7. June 2008

Zur Ludwigsburger Barock Convention bin ich von Ulm aus alleine losgefahren. Am Samstag kamen noch Peter, Dani und Enrico aus Ulm nach. Das Wetter war ziemlich durchwachsen, aber wir hatten Glück und die Sonne schien Samstags bis zum späten Nachmittag und Sonntag den ganzen Tag lang. Ich hatte diesmal draussen gezeltet, da es in der Schlafhalle am Freitag Abend sehr warm war. Am Sonntag gab es wieder das obligatorische Eisessen in der Stammeisdiele mit Conventionrabatt. Ich weiss nicht mehr genau, ob wir es diesmal auf mehr als 42 Leute beim Eisessen am Sonntag geschafft haben. Es waren aber wieder sehr viele mitgekommen.

Auf der Convention hab ich das erste mal mein vor zwei Wochen gekauftes Volleyclubnetz aufgebaut. Überhaupt hab ich auf dieser Convention eigentlich die ganze Zeit nur Volleyclub gespielt. Freitag und Samstag Nachts in der Halle und am Samstag Nachmittag auf der Wiese mit meinem neuen Volleyclubnetz. Mir macht Volleyclub mittlerweile unheimlich viel Spass und daher ist es nun an der Zeit, dass wir demnächst in Ulm eine eigene Volleyclubmanschaft gründen. :-)

Letzte Aktualisierung ( Saturday, 7. June 2008 )
 
Ulm 2008 - Huch! Ulmer Jonglierconvention mit Heimwerken Drucken
Geschrieben von Marko   
Monday, 28. April 2008

Meine erste Convention nachdem ich nach Ulm gezogen bin und dazu meine zweite Convention, die ich mit organisiert habe :-)
Die Halle vom Ulmer Hochschulsport, wo die Con stattfand befindet sich auf dem Eselsberg und bot eine sehr schöne Aussicht bei besten Sonnenschein in Richtung Blautal und Mähringen, zwei angrenzende Städte zu Ulm. Zudem war die Halle die vom Design her schönste, die ich bisher gesehen habe. Tatsächlich hatte ich mich schon kurz nach meiner Ankunft in Ulm gefragt, ob es nicht toll wäre in der Halle eine Con zu veranstalten, da ich jeden Tag mit dem Auto an der Halle vorbeifahre, wenn ich zur Arbeit fahre. Mein Arbeitsplatz befindet sich tatsächlich in unmittelbarer Nähe auf dem Eselsberg. Meine Überraschung war dann entsprechend groß als ich herausfand, dass die UJC tatsächlich in dieser einzigartigen Halle stattfinden wird.

Unser Motto war Heimwerken und so bemühten wir uns auch entsprechend die Con zu schmücken, u.B. gab es Plastikschraubenzieher, -zollstock, -teppichmesser, -zange usw. als Convention-Batch, die übrigens Eva in Brüssel in einem Laden entdeckt und mitgebracht hatte.

Da Eva an dem Samstag Geburtstag hatte, gab es jede Menge Kuchen und eine Geburtstags-Überraschungs-Duschbar für die Orgas und alle Freunde. Ebenfalls am Samstag führte Eva (als Ersatz für Dani, die sich am Fuß verletzt hatte) eine interessierte Gruppe "wissensdurstiger" Jongleure bei einer Stadtführung durchs Fischerviertel, der urigen Altstadt Ulms, und erzählte ein paar Geschichten über das Rathaus, dem schiefen Haus, der "Glaspyramide", dem Schwörhaus usw. Zeitgleich fuhr eine zweite Gruppe auf Einrädern mit Pia durch Ulms Fischerviertel.

Aus Hilden und Umgebung besuchten Stefan, Sven, Burkhard, Juli, Frank und Hobbit die UJC.

Mit Stefan habe ich am Samstag nach der Show einen Minis Workshop gemacht und zwei einfache Muster gezeigt. Zum Schluss haben wir dann noch das zweite Mini mit Turturs Hilfe gefeeded. Die Notation für die Minis hab ich u.a. auf der letzten Passout und der Britischen Jonglier Convention von den Berlinern gelernt und schreibe sie hier endlich mal zum nachahmen und erinnern auf. ;-)

1. Mini (2 Personen gegenüber stehend)

A: 3p 3 1 1p 3 1 (R L R ...)
B: 1p 3 1 3p 3 1 (L R L ...)

Ein Muster mit 4 Keulen. A und B haben jeweils 2 Keulen. A startet mit einem 3p Pass aus Rechts. B legt gleichzeitig einen 1p Pass mit links in die Rechte Hand von A. Danach machen beide Self Zip. A wirft mit Links und B mit Rechts einen Self und mit der anderen Hand entsprechend einen Zip. Danach macht A den Part von B und B den von A entsprechend.

2. Mini (2 oder mehr Personen nebeneinander stehend)

A: 2p 3 0 3 3 1p
B: 3 3 1p 2p 3 0

A und B haben jeweils 2 Keulen. Beide fangen gleichzeitig mit rechts an. Die 2p wird im Bogen auf die andere Seite geschwungen dort kurz gehalten und dann fallen gelassen. Diese Keule wird vom anderen als 1p unten gefangen und kurz gehalten bis der andere sie wieder nimmt. Etwas konfus aber funktioniert tatsächlich so ;-)
Das Mini kann man auch in der Mitte zwischen A und B feeden. Die Person fängt gleichzeitig mit einem 2p Bogen an und macht dann fortlaufend 2p 3 1p. (Ok, das war jetzt sehr stark verkürzt, aber wenigstens erinner ich mich damit an das Muster. ;-)

Obwohl ich ja Orga war habe ich trotzdem viel jongliert. Turturs Passing Workshop mit schönen 3-4 Personen Mustern mit viel "Rumgehen" hat da besonders viel Spass gemacht.

 
Doncaster England 2008 - British Juggling Convention Drucken
Geschrieben von Marko   
Sunday, 30. March 2008

Nach England zur British Juggling Convention (BJC) bin ich mit Andreas und Stefan hin geflogen. Wir hatten den Flug dank eines Missverständnisses (man kann auch Missgeschicks sagen ;-) ) nach London Stansted und von London Gatwick gebucht. Dass Doncaster ca. 300 km nördlich von London liegt hab ich erst kurz vor der BJC gesehen. Daher sind wir dann kurzerhand mit einem Mietauto von Stansted nach Doncaster und wieder zurück nach Gatwick gefahren. Im Übrigen war die Autofahrt im Linksverkehr gar nicht so schlimm, wie ich es mir zuvor ausgemalt hatte. Letztendlich stellte sich auch heraus, dass die Autofahrt im Vergleich zu einer Zugfahrt nicht nur stressfreier, sondern auch billiger war ;-)

Dann gab es da auch noch etwas was ich mir im vorhinein schlimmer vorgestellt hatte: Zelten bei schönem englischen Regenwetter ;-)
Es hat zwar die meiste Zeit während der 5 Tage geregnet, aber zumindest hatte es nicht geregnet als wir unsere Zelte auf- und abgebaut hatten. An ersten Tag schien sogar grösstenteils die Sonne und wir waren alle frohen Mutes, aber darauf folgten dann doch noch vier ziemlich kalte und verregnete Tage und nicht wenige hatten in der Nacht mit der Kälte zu kämpfen :-/

Die Galashow am Samstag abend hat dann aber mit einem schönen und abwechslungsreichen Programm teilweise entschädigt. Da in dem Gebäudekomplex ausserdem auch zeitgleich eine Luftballon-Modelier-Convention stattfand, flogen vor der Show allerhand fliegende Gebilde von einer zur anderen Seite des Publikums.

Auf der Convention hing ich die meiste Zeit mit Andreas, Stefan, Burghard, Tobias, Jan-Bernd, Thomas und Ruth rum. Jongliert habe ich allerdings sehr wenig, da erstens draussen das Wetter schlecht war und dafür in der Jonglierhalle dermassen wenig Platz war, dass man im Prinzip froh sein konnte einen Stehplatz zu ergattern. Dafür gab es in dem Gebäudekomplex, wo die Convention statt fand ein Schwimmbad, eine Eislaufbahn, Spielautomaten und 2 kleine Restaurants bzw. Kneipen/Lounge. Wir sind am ersten Tag (dummerweise dann als grade gutes Wetter war) schwimmen gegangen. An einem der verregneten Tage bin ich auch mit mehreren Engländern auf Snake-Boards und Wake-Boards durch die Gänge gefahren, was ziemlich viel Spass gemacht hatte. Es gab so viele Boards in der Halle, dass immer mindestens 10 Leute fahren konnten. Burkhard hat sich übrigens nach der BJC ein eigenes Wake-Board gekauf und auf die Ulmer Jonglierkonvention mitgenommen :-)

Ein bischen jongliert habe ich natürlich tortzdem. Ruth hat mir ein interessantes und verwirrendes 6-Keulen Muster beigebracht mit dem Namen "Bookends", bei dem man erstmal einen Knoten im Hirn bekommt :-)

Bookends

A, B: Pass-Pass-Self-Pass-Self

A und B haben 3 Keulen. A wirft gerade, B wirft cross. A startet mit rechts und wirft zuerst zwei Passe aus Rechts ohne dazwischen einen Self mit Links zu werfen. Bei dem Muster ist es wichtig, dass die Partner immer mit der Hand reagieren und einen Pass oder Self werfen, wo ein Pass vom gegenüber ankommt. Dabei muss man aber immer darauf achten das Muster stur weiter zu werfen, also Pass, Pass, Self, Pass, Self. Es kommt nämlich dabei regelmässig vor, dass man mal 2 Würfe hintereinander aus derselben Hand werfen muss. Davon sollte man sich aber nicht verwirren lassen, wobei wir wieder beim Knoten im Hirn wären. ;-)

Letzte Aktualisierung ( Friday, 2. May 2008 )
 
Dresden 2008 - 8. Dresdner Jonglierfestival Drucken
Geschrieben von Marko   
Sunday, 24. February 2008

Zur Dresdner Jonglierconvention bin ich mit Andreas, Stefan und Burkhard hingefahren. Als erste Deutsche Convention in 2008 nach der Winterpause war sie sehr voll. Es waren sicherlich über 300 Leute da. Da wir am Freitag schon um 16 Uhr angekommen sind, haben wir uns noch ein bischen die "Neustadt" von Dresden angeschaut.

Es gab drei Volleyclub Felder, wovon allerdings nur 2 gleichzeitig genutzt wurden, da es in der Halle sehr voll war. Volleyclub habe ich mit Andreas, Stefan, Jörg, Freddy und Michi gespielt.

Mit Berenga, seiner Freundin und Andreas hatte ich ein paar neue, einfache 4 Personen Takeout Muster gemacht. Ein Takeoutmuster fand ich besonders schön und schreibes es daher hier nieder. Zwei Personen (1 und 3) passen im 4 Count. Die beiden anderen (2 und 4) stehen parallel zu den Passingwürfen und schauen sich an. Das Muster kann man als 4-Händigen Siteswap 3445 beschreiben. Auf die einzelnen Personen heruntergebrochen sieht das folgendermassen aus:

L1 R1 L2 R2 L3 R3 L4 R4
3 2p2 2p3 2.5p4 3 2p4 2p1 2.5p3

L und R sind jeweils linke und rechte Hand des Passers (1 und 3) bzw. des Manipulators (2 und 4). Aus den 4en werden 2p's und aus der 5 ein 2.5p. Die 2p's sind typische middle Takeouts. Die 2.5p's übergeben sich die beiden Manipulatoren zwischen dem Takt der beiden Passer.

Turtur hat mit Doreen wieder einen Passing Workshop gemacht und ein relativ einfaches, schönes und programmierbares 6 keulen und ein ähnliches aber schwereres 5 Keulen Passing Muster gezeigt.

Unsymetrischer 6 Keulen 3 Count (778626)

A: Pass Double Zip (3,5p 4 1)
B: Pass Self Self (3,5p 3 3)

A und B haben jeweils 3 Keulen. A fängt an und passt gerade. B setzt einen halben Takt später ein und passt cross. A wirft einen schnelleren 3 Count, wegen der 4 1. B wirft einen normalen 3 Count.

Dass das Muster programmierbar ist, heisst dass die beiden Passer ihre localen Siteswaps tauschen. A wirft als localer Siteswap 4 1 und B 3 3. Nach dem programmieren wirft A 3 3 und B 4 1. Aus der Sicht von A erflogt der Übergang folgendermassen: A wirft nach "Pass Double Zip" keinen Pass sondern einen Self und wirft dann "Pass Self Self". Um wieder zurück zu kommen wirft A nach einen "Pass Self Self" einen "Pass Self" und wirft dann wieder "Pass Double Zip".

Pass Double Zip - Self - Pass Self Self - Pass Self - Pass Double Zip 

Self und Pass Self sind jeweils die Übergänge. 

Symetrischer 5 Keulen 3 Count (852)

A: Double Zip Pass (4 1 2,5p)
B: Pass Double Zip (2,5p 4 1)

A started mit 2 Keulen und wirft zuerst mit Rechts einen Double. B hat 3 Keulen und fängt versetzt mit einem geraden Pass Wurf an. A passt cross und B passt gerade.

Letzte Aktualisierung ( Tuesday, 25. March 2008 )
 
Heerlen 2008 - Winter Juggling Weekend Drucken
Geschrieben von Marko   
Sunday, 17. February 2008

Heerlen war dieses Jahr echt mal eine Klasse Convention. Ok, weniger wegen dem Essen oder der Show, aber einfach weil so viele Leute da waren. Ich bin Freitag Abend mit Stefan von Hilden aus los gefahren. Andreas haben wir bei seinem Vater abgeholt, da er an dem Tag erst Mittags aus Valencia hergeflogen ist. Auf der Con haben wir dann Burkhard, Jan-Bernd, Juli, Frank, Hobbit und Eva aus Ulm getroffen. Am Samstag waren dann noch Verena mit Lara, Hanna, Magnus, Sabine und Holger aus Aachen gekommen. Es war echt Klasse, mit so vielen Leuten zu jonglieren und auf den Matten abzuhängen.

Dieses Jahr war sogar die Aufwachmusik am Samstag und Sonntag morgen gar nicht so schlecht wie letzes Jahr. Nur beim Essen im Sportcafe lief grässliche Karnevals und Schlagermusik auf Niederländisch. ;-)
Das Essen war komischerweise dieses Jahr nicht so gut und reichhaltig wie letztes Jahr, aber wir haben uns dann mit vielen leckeren Sachen selbstversorgt.

Jongiert habe ich relativ viel (es hätte aber mehr sein können ;-) Vorwiegend 3 und 4 Keulen Siteswaps: 534, 531, 441, 453053403. Mit Hanna und Magnus habe ich Backdrops mit 9, 10, 11, und 12 Keulen gepasst. Hat gut funktioniert und sehr viel Spass gemacht. Mit Jan-Bernd habe ich auch einige alte und auch neue Sachen gepasst: 3 Count, 7 Keulen 3 Count, Why-Not, French 3 Count (4 handed Siteswap: 678), Pass-Pass-Self-Pass-Pass-Zip-Self (7777266), Pass-Pass-Zip (77772), Pass-Pass-Zip-Pass-Zip (77722). Wenn ich Zeit finde werde ich noch ein paar Kausaldiagramme für die 4 händigen Siteswaps zeichnen.

Hier ist schonmal die Anleitung für das erste neue 4 händige Passingmuster:

PPSPPZS (7777266)

A: Pass, Pass, Self, Pass, Pass, Zip, Self ... (3,5 3,5 3 3,5 3,5 1 3)
B: Pass, Pass, Zip, Self, Pass, Pass, Self ... (3,5 3,5 1 3 3,5 3,5 3)

A fängt mit 4 Keulen an und passt gerade. B hat 3 Keulen, startet versetzt und passt cross. Alle Passe und Selfs werden als Single geworfen.

Noch eine Kleinigkeit zu 4 händigen Siteswaps: Die Quersumme geteilt durch die Periode des Siteswaps ergibt die Anzahl der Keulen für das Passingmuster.

Letzte Aktualisierung ( Friday, 7. March 2008 )
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 5 von 18